Empfehlungen

 

A library is an arsenal of liberty.
BOB DYLAN

 

Ted Chiang: DIE HÖLLE IST DIE ABWESENHEIT GOTTES. Golkonda 2011.

Literarisch perfekt auf die Seite gebrachte Visionen.


Harald Welzer: SELBST DENKEN. S. Fischer 2013.

Ein Buch, das aufzeigt, wie es gehen könnte.


David Van Reybrouck: ZINK. edition suhrkamp 2017.

Ein kurzer Essay über einen Gott namens Zink, zu dessen Schöpfungen der sonderbare Mikrostaat Neutral-Moresnet sowie der mit einem ungeheuerlichen Schicksal geschlagene Einwohner selbigen Staates Emil Rixen gehörten.


Saphia Azzaddine: BILQISS. Wagenbach 2016.

Ein ebenso intelligenter wie rasanter Roman über verschiedene Formen ideologischer Haft. 


Pierre Bayard: WIE MAN ÜBER BÜCHER SPRICHT, DIE MAN NICHT GELESEN HAT. Kunstmann, 2007.

Ein Buch darüber wie es gelingt, Furcht und Scham in Bezug auf die eigene (Un-)Bildung abzuschütteln und Texte als Anlass dafür zu nehmen, selber tätig zu werden.


Alejandro Zambra: FERNGESPRÄCH. Suhrkamp, 2017.

„Ich bin ein Berichterstatter, wüsste jedoch gern, von was.“ Dieser Erzählband gehört zu der Sorte Literatur, die mich glücklich macht, aber auch schlaflos, weil sie wie eine unsagbar helle Sonne über meinen Möglichkeiten steht.


Sebastian Steffen: ASCHTRONAUT UNGER EM MIUCHGLASDACH. Verlag die Brotsuppe, 2016.

Liebeskummer und andere Alltagsüberforderungen unter der Nebelgrenze erzählt von einem Schriftsteller mit viel Gespür für Sprache, Menschen und Humor.


Alain Badiou: VERSUCH, DIE JUGEND ZU VERDERBEN. edition suhrkamp 2016

Die Jugend verderben, das bedeutet, der Jugend die Möglichkeit lassen/eröffnen, etwas Neues zu erschaffen, etwas, das sie für das wahre Leben hält.


John Cheever: DER SCHWIMMER. Dumont 2009.

Ein Altmeister der amerikanischen Short Story. Experimentalliteratur, der das Experiment so herausragend gelingt, dass das Experimentelle daran nicht auffällt.


Yoko Tawada: DAS BAD. Konkursbuch, 2014.

Ein faszinierendes Buch. Von Alexander Kluge interviewt, sagt Yoko Tawada, sie wolle neue Bilder (neue Metaphern) schaffen, die schneller sind als die bekannten, in denen wir denken, und dadurch das Alte zerstören. Eine Art Tabula Rasa durch Überfluss. Aber in einem kurzen Buch.